Öffentliche Veranstaltungen

 

 

SATIRE, JAZZ & EIN PAAR TRICKS

Unser Partner: Das Zauberschloss

Crossover eben! Hervorragende Künstler bringen mit sicherem Gespür verschiedene Stilistiken und Genres zusammen und schaffen in Deutschlands Zauberschloss Imaginationen, wie sie so wohl einmalig sind. Staunen und Faszination auf andere Art. Und die Magie selbst wird im Zauberschloss natürlich auch nicht fehlen ...

... und 2018 geht es mit dieser Reihe weiter. Bleiben Sie uns treu, nähere Informationen dazu demnächst auf dieser Seite.

So, 26. Februar 2017, 19:00 Uhr

 

 

 

 

 


MusikAkrobatik & JazzLust meets Pantomime

mit Andreas Grundlach, Micha Winkler, Ralf Herzog

Andreas Gundlach ist Veronika Fischers Bandleader, Multiinstrumentalist und Jongleur. Gern auch zeitgleich. Obendrein spielt er nicht nach Noten, sondern nach dem Zauberwürfel! Gemeinsam mit dem Dresdner Bandleader und Komponisten Micha Winkler entsteht etwas kabarettistisch-virtuos feinsinnig Neues.
In Bilder “übersetzt” wird diese Melange obendrein durch den Begründer der Dresdner Pantomimenszene Ralf Herzog. Da glühen nicht nur die Ohren, da bleibt auch kein Auge trocken!

Resonanz:

Liebe Freunde,

ich bin noch immer vom gestrigen Abend begeistert und möchte dieser Freude freien Lauf lassen. Worum geht es?

Wir hatten gestern das außerordentliche Vergnügen, die erste Veranstaltung der Reihe "Satire, Jazz & ein paar Tricks" auf DEUTSCHLANDs ZAUBERSCHLOSS zu erleben. Gespielt haben Andreas Gundlach (Klavier), Micha Winkler (Posaune) und Ralf Herzog (Pantomime). Es war eine großartige Mischung dreier sympathischer Könner! Das Zauberschloss ist bekanntlich der Musentempel der Zauberkunst. Folglich haben die Protagonisten des Abends diesem Genre mit ihren Mitteln ihre Referenz erwiesen - köstlich!

Die nächste Veranstaltung dieser Reihe findet am Fr, dem 31.03.2017 in DEUTSCHLANDs ZAUBERSCHLOSS statt, dann spielt wieder Micha Winkler gemeinsam mit Tomas Kreibich und Pascal v. Wroblewsky. Wir sind nun "angefixt" - wir werden uns das auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Viele Grüße
Steffen Taut 

 Fr, 31. März 2017, 19:00 Uhr


 

BACH on the Beach

Ein Abend voller BACHialromantik

mit Pascal v. Wroblewsky, Micha Winkler, Tomas Kreibich

Pascal von Wroblewsky zählt zu den großen Stimmen des europäischen Jazz. Mit ihrem enormen Stimmumfang, der vom Tenor bis zum Mezzosopran reicht und den reichen Nuancierungen ihrer Interpretationen hat sie die Jazzlandschaft geprägt.
In Bach on the Beach interpretiert sie gemeinsam mit dem Dresdener Posaunisten Micha Winkler und dem Pianisten Tomas Kreibich Arien aus dem “Magnifikat”, der “H-Moll Messe”, Choräle und Bearbeitungen von Instrumentalstücken ausdem “Wohltemperierten Klavier”, Lautensuiten und anderen Werken von Johann Sebastian Bach - eine herrliche Gratwanderung zwischen Klassik und Moderne. Frei von Konventionen, voller Spielfreude und Vergnügen. In den ungewöhnlichen Arrangements imaginieren die Musiker, wohin Bachs Weg im 21. Jahrhundert hätte führen können. Der konsequent klischeefreie, schnörkellose Umgang mit dem musikalischen Erbe zeigt Geschmack und lenkt den Blick immer wieder von außen auf das Original.

 Fr, 28. April 2017, 19:00 Uhr


 

Bis in die Puppen

mit Andrea Bongers, Christopher Noodt 

Kind weg, Mann weg, Hund tot - und jetzt?
Geht's los - Bis in die Puppen!
Andrea Bongers, Kabarettistin, Sängerin und Puppenspielerin aus Hamburg bringt jede Menge Erfahrung mit und kippt sie auf die Bühne: als Pädagogin, als Mutter, als erste Frau, zweite Frau, Musikerin, Puppenspielerin (Sesamstraße).
Andrea Bongers singt und spielt - mit und ohne Puppen über Be- und Erziehung. Über Trotzphasen der Rotznasen, die hängenden Hosen von Barmbek, die Renitenz des Rentners Heinz, Peter's Neue, das BBBC - bayerisches Bauernhof Boot Camp, Lehrer mit Burnout, Patchworkväter und Stiefmütter... Kurz: Eine figurenstarke Show, prall gefüllt mit Musik, die berührt und mitreißt. Explosivität vorprogrammiert!
Bongers gelingt das Kunststück, satirische Songs, hinreißend-hintergründige Puppencomedy und intelligentes Frauenkabarett äußerst durchdacht miteinander zu verbinden. Runter vom Sofa und raus - Bis in die Puppen.


 Fr, 26. Mai 2017, 19:00 Uhr      

 

Ich wollte mich mal ausreden lassen

mit Gunther Emmerlich und dem Dresden Swing Quartett

Seit vielen Jahren stehen und sitzen sie nun gemeinsam auf der Bühne - Gunther Emmerlich und das Dresden Swing Quartett. Gemeinsam haben sie seine bisher erschienenen Bücher “Ich wollte mich mal ausreden lassen” (2007) und “Zugabe” (2009) präsentiert.
Lernen Sie Gunther Emmerlich von einer anderen Seite kennen. Er liest aus seinen Büchern und singt mit samtener Stimme Titel, die ihm von Bandleader Micha Winkler buchstäblich auf den Leib geschrieben worden sind. Arrangements bekannter Titel wie “What a Wonderful World”, “Ol' Man River”, das “Wolga-Lied” oder “Wenn ich einmal reich wär'” sind darunter ebenso zu finden, wie Eigenkompositionen. Aus dieser Zusammenarbeit ist inzwischen eine nicht nur musikalische Freundschaft entstanden.
Eine hochamüsante und originelle Angelegenheit, in der sich auch die Musiker einmal von einer anderen Seite zeigen dürfen!

 

 Fr, 13. Oktober 2017, 19:00 Uhr


Classica for Dummies

mit der Microband

Die MICROBAND zählt zu den international renommiertesten Ensembles der Musikcomedy.
Verrückt, bizarr und faszinierend ist die komödiantische Verquickung dieser beiden Musikclowns. Mit höchster Virtuosität richten sie absolutes Chaos an und spielen dabei die schönsten Werke aller Zeiten, von Bach oder Paganini bis Beethoven und Verdi turbulent und originell. Mit überraschenden musikalischen Neuinterpretationen geht es im flotten Tempo durch adagio, allegro, andante, espressivo, forte, piano, mit zerlegbaren Geigen, Gitarren und Flöten.
Die MICROBAND verzaubert das Publikum nicht nur in ihrem Heimatland Italien, sondern auf der ganzen Welt. Ihre Tourneen führten sie u. a. nach Portugal, Spanien, Japan oder in die USA und aufgrund ihres Erfolges, inzwischen mehrfach auch nach Deutschland.
“Die Marxbrothers der Musikclownerie” (Frankfurter Allgemeine Zeitung) sind ein Garant für einen irrwitzigen Abend, bei dem sich absolut jeder, vom Klassik-Fan bis zum Klassik-Banausen, köstlich unterhalten und auch ein wenig verzaubert fühlen dürfte.

 

 Fr, 24. November 2017, 19:00 Uhr










Vivaldi und die Welt(music)

mit Jens-Uwe Sommerschuh und Meier's Clan

Das Zusammentreffen der Künstler wurde exklusiv für die Zauberschlossbühne ausgedacht.
Jens-Uwe Sommerschuh, seit den 80ern in der Dresdner Neustadt zu Hause, studierte das Schreiben, die Kunst, die Musik und das Leben nicht nur an der Uni. Er kellnerte in den wilden Nachwendejahren im "Raskolnikoff", schrieb Artikel für das noble Kunstmagazin "Art" und Kolumnen für die "Sächsische Zeitung", deren Autor er bis heute ist. Auch drei Romane entstanden, die dem Reiz der Ferne nachspüren. In seinen fast 700 Kolumnen hält er meist recht humorvoll Zwiesprache mit Raben Amasis und Kater Vivaldi.
Humorvoll klangverliebt sind die vier Herren, die bei Werner Meier in Potsdam das Saxophon-Spiel erlernten. Als sie sich Jahre später beim 70. ihres Lehrers wiedersahen, beschlossen sie, als "Meiers Clan" zusammenzubleiben. So traf es sich gut, dass Ralf Benschu, Leiter des Ensembles, nach fast 20jähriger soundprägender Tätigkeit bei der Band "Keimzeit" dort kürzer trat und sich so zunehmend diesem Saxophon-Quartett widmen konnte. Die Musik bewegt sich zwischen Bach und Bernstein, Sting und eigenen Stücken, Weill und ... natürlich Vivaldi.

www.meiersclan.de